#NaNoWriMo Tag 7

Nun ist schon fast eine Woche vergangen und tatsächlich habe ich bisher immer mein Tagesziel erfüllt. Aber ich muss zugeben, dass ich mit meinem Roman immer noch nicht wirklich gut vorankomme. Ich schreibe einzelne Szenen, aber die Verbindung fehlt noch. Und nur, weil das bei ‘Das eine Buch’ gut lief, habe ich dennoch dieses Mal nicht mehr Selbstvertrauen in meine Fähigkeiten, daraus jemals ein in sich stimmiges Projekt zu machen.

Ich meine, ich bin diesmal tatsächlich etwas weiter. Ich kenne meine Charaktere bei diesem Buch etwas besser, sie haben Motivationen, die über das Oberflächliche hinaus gehen. Und selbst der Plot nimmt langsam Gestalt an. Ich weiß nicht nur, was die Bösewichte machen, sondern auch den Grund dahinter. Aber irgendwie fühlt es sich dennoch holprig an. Und ich habe gleichzeitig das Gefühl, meilenweit vom fertigen Buch entfernt zu sein, und viel zu wenig Geschichte zu haben, um überhaupt die nötigen Worte und Seiten voll zu kriegen.

Aber schauen wir mal. Der NaNo ist ja nicht dafür da, ein perfektes Buch zu schreiben. Hinterher muss eh noch viel überarbeitet werden. Vielleicht schreibe ich gerade ja wenigstens was, woran man noch feilen kann.

#NaNoWriMo Tag 1

Ja, ich lebe immer noch. Aktuell haben gekapptes Internetkabel – Bauarbeiten an der Straße eben -, Erkältung und Lesechallenge ein wenig die Schreiblust getötet gehabt, doch jetzt beginnt der National Novel Writing Month.

Ich gebe zu, dass ich dabei ein wenig mogle. Mit “Biest” (Arbeitstitel!) arbeite ich an einem schon bestehenden Projekt. Allerdings habe ich damit nur einen Vorsprung von 2.800 Worten zum Ziel von 50k, also ist es nicht sooo schlimm, hoffe ich.

Gut, dann mal los. Denn da ich nicht gut darin bin, täglich Ideen zu haben, werde ich an den Tagen, an denen ich schreiben kann, gleich viel mehr leisten müssen.

Viel Glück allen Mit-NaNos.